Home
Wir über uns
Gymnastik
Sportkegeln
Ansprechpartner
Presse
Alle Neune!
Tennis
Tischtennis
Unser Team
Kontakt
Gästebuch
Impressum
Sitemap
Partner

 

 

 

 Tönsmann stellt Turnierrekord auf

Heiko Hepermann gewinnt überraschend seine Konkurrenz

(Juni 2019 Bachhotel)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lorenz Hegger und Tom Köhring (U 10) kegelten erfolgreich erstmals bei einer überregionalen Meisterschaft der Eisenbahner.

 

 

 

 


 

  

"Im Finale erreichten wir den dritten Platz.

Das Pokalfinale wurde am 2 Juni auf der Anlage ESV Stadion Münster ausgetragen. Außer unseren Sportkeglern hatten sich KF Gladbeck (Oberliga), KSF Herne (Regionsliga) und TSG Rheda aus der Landesliga NRW qualifiziert.

Anfangs hielten wir gut mit und hatten mit Detlef Lachky (778) und Thomas Berane (771) nur einen geringen Nachteil um 26 Punkte auf den Spitzenverein der Landesliga. Den zweiten Platz hatten wir allerdings nach dem dritten Spieler Lasse Becker (732) mit einem Vorsprung von 39 Punkten aussichtsreich im Visier. Am Ende konnte Rainer Bannert (696) den auf dem dritten Platz liegenden Verfolger aus Gladbeck (751) nicht halten. Wir verloren knapp die zweite Position mit 16 Punkten.

Erwartungsgemäß holten sich die hoch favorisierten Kegler der TSG Rheda (3088) den Pokal, gefolgt von Gladbeck (2993), ESV Minden (2977) und Herne (2916)."

 

  

 

 

 

Kegelkrimi im Bach-Hotel (Mai 2019) 

 

Unsere erste Mannschaft erreichte überraschend die Endrunde um den Pokal des Westdeutschen Kegel- und Bowling-Verbandes. Nach einem spannenden Spiel besiegten wir auf unserer Heimbahn im Bach-Hotel den hohen Favoriten und Vizemeister KSK Lage I aus der Regionsliga Westfalen hauchdünn mit 3110 : 3109 Leistungspunkten.

 

Die Gäste brachten die drei stärksten Spieler der Liga mit, darunter Eckhard Kopp, der mit Tagesbestleistung von 830 Leistungspunkten sein Team aussichtsreich in Front brachte. Sein Partner Björn Brinkmann (781) schob das drittbeste Ergebnis. Einen Rückstand um 48 Leistungspunkte konnten daher Thomas Berane (808) mit Detlef Lachky (755) nicht verhindern.

 

Hoffnungsvoll begannen danach mit prima Ergebnissen Lasse Becker (774) und Rainer Bannert (773) eine unerhört spannende Aufholjagd. Sie holten den Rückstand nach und nach auf. Das Spiel stand jederzeit auf des Messers Schneide und kippte letztlich zu unseren Gunsten. Gästespieler Nils Hartnack (760) und Uwe Wenzel (738) konnten Vorsprung aus dem ersten Block nicht mehr ins Ziel retten.

 

Mit dem denkbar knapsten Ergebnis von nur einem Holz gewannen wir schließlich glücklich und feierten anschließend besonders die   tolle Leistung von Lasse Becker, jüngster Spieler in unserem Team.

 

 

 

 

 

Foto

Unsere Sportkegler der ersten Mannschaft: Rainer Bannert, Detlef Lachky, Lasse Becker und Thomas Berane (von links).


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 


 

Meisterschaft und Aufstieg für die Erste -

ESV spielt ab Saison 2019/2020 in der Regionsliga Westfalen

 

Bereits vor dem letzten Spieltag machte die erste Mannschaft alles klar. Mit 3 : 0 besiegte man leicht ersatzgeschwächt TuS Friedrichsdorf und war vom ärgsten Mitkonkurrenten um die Meisterschaft KSK Kirchlengern nicht mehr einzuholen. Zwei weitere Leistungsträger Otto Düsterhöft und Detlef Lachky waren leider bei der Siegesfeier nicht dabei.

 

Damit spielen unsere Eisenbahner mit namhaften Gegnern aus dem Ruhrpott das erste Mal in der Regionsliga Westfalen. Man darf gespannt sein, wie sich das Team dort behauptet.

 

 

 

 

Achim Lübking, Rainer Bannert, Betreuer und Sportwart Dietrich Sarres, Klaus Bähr,Thomas Berane.

 


 

 6. Mannschaft des ESV erreicht Meisterschaft und Aufstieg 

 

Erfolgreich beendete die sechste Mannschaft die Saison 2018/2019 mit einem Heimsieg über KSF Rahden. Damit hatten unsere Nachwuchstalente mit ihrem erfahrenen Betreuer, Jugendwart und ESV-Vorsitzenden Heiko Hepermann die Meisterschaft und den Aufstieg unter Dach und Fach. Herzlichen Glückwunsch und weiter viele Erfolge wünschen wir dem Team, demnächst in der Bezirksliga spielend.

 

 

 

  

Von links: Lukas Pris, Jugendwart und ESV-Vorsitzender Heiko Hepermann, Carolin Hepermann und  Jonas Emil Brehm.

 

 


 

  

Miguel Bannert Westfalenmeister

Sportkegler-Jugend löst Fahrkarten zur Westdeutschen Meisterschaft

Am vergangenen Wochenende fanden für die Jugend der Sportkegler die Westfalenmeisterschaften statt. Aus den Reihen des ESV Minden nahmen vier Jugendliche an den Titelkämpfen in der Siegerlandhalle in Siegen teil. Über 100 Starter in 10 Disziplinen ließen die Kugeln fast 13.000 mal rollen und kämpften um Titel, Medaillen und die begehrten Fahrkarten zur Westdeutschen Meisterschaft.

Am ersten Tag standen die Einzeldisziplinen auf dem Programm. In der Klasse U18 spielten für den ESV Minden Neuzugang Jonas Brehm und Lasse Becker. Auf den anspruchsvollen Bahnen haben sich beide vor der großen Kulisse gut geschlagen, konnten aber nicht den Endlauf der besten acht erreichen, der die Qualifikation zur Westdeutschen Meisterschaft bedeutet hätte. Lasse Becker fehlten hier nur 25 Holz um in seinem letzten Jahr in der Jugend das Ticket zu lösen.

Die beiden Starter der Klasse U14 hatten sich zum ersten Mal für die Westfalenmeisterschaft qualifiziert. Marc Böker hatte hier keine Chance auf eine fordere Platzierung. Miguel Bannert hingegen hatte einen hervorragenden Tag erwischt und erreichte Platz 1 im Vorlauf und damit schon die sichere Qualifikation zur WDJM.

 

  Miguel Bannert

 

Der zweite Tag begann mit den Paarkämpfen Hier konnte Lasse Becker mit seinem Partner Vincenz Root aus Werl den 5 Platz erreichen, der die Fahrkarte nach Mönchengladbach sicherte.

Bei den U14-Paarkämpfen ein ähnliches Bild wie schon im Einzel. Marc Böker mit Partner Söhnke Kissing aus Gütersloh ohne Chance auf ein Weiterkommen. Miguel Bannert mit Partner Eugeny Ksenzov aus Siegen mit dem deutlich besten Ergebnis des Tages Westfalenmeister inkl. Qualifikation für die „Westdeutsche“.

Im anschließenden Endlauf U14 war dann für Miguel Bannert die Luft raus und nur noch der 6. Platz drin.

Bei den Westdeutschen Meisterschaften im April und Mai in der Jahnhalle in Mönchengladbach-Reyhdt geht es an zwei Wochenenden um Titel, Medaillen und die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Ein Starter im Einzel, zwei Paare im Paarkampf sowie Lasse Becker in der U18-Mannschaft von KF Werl und Miguel Bannert in der U14-Mannschaft der KV Westfalen werden dort den ESV Minden vertreten.

Angesichts dieser Erfolge hofft der ESV Minden auf weiteren Zulauf, insbesondere über weiblichen Nachwuchs würde man sich freuen. Neben der guten Entwicklung der A- und B-Jugend haben in den vergangenen Wochen auch einige Jugendliche unter 10 Jahren den Weg auf die Kegelbahn gefunden und nehmen interessiert am Training teil. Trainiert wird jeden Samstag auf den vier Kegelbahnen im Bachhotel, PoW-Lerbeck.

Auch in diesem Jahr will man sich bei den Ferienspielen in Porta und Minden zur Verfügung stellen. Für interessierte Jugendliche und selbstverständlich auch für interessierte Erwachsene steht der Jugendwart Heiko Hepermann (Tel. 05703 / 3295) für weitere Informationen und zu allen anderen Fragen zum Thema Sportkegeln zur Verfügung. Weitere Informationen liefern Ihnen auch die Homepage www.esv-minden.de

 


 

ESV-Jugend erfolgreich in Dortmund

Sportkegler-Jugend löst Fahrkarten zur Westfalenmeisterschaft

Am vergangenen Wochenende fand für die Jugend der Sportkegler das letzte von fünf Jugendturnieren in der Region Westfalen statt. Aus den Reihen des ESV Minden nahmen fünf Jugendliche an den Turnieren in Gütersloh, Lage, Herford, Ostbevern, und Dortmund teil. Über 85 Jugendliche aus der gesamten Region Westfalen haben in den verschiedenen Klassen an den oftmals spannenden Wettkämpfen teilgenommen und wurden im Anschluss bei der Siegerehrung mit Urkunden bedacht.

 

Erst im Sommer hat ein neuer Spieler den Weg zum Kegelsport gefunden und konnte aufgrund der gezeigten Leistungen beim Training bereits ab Oktober an den letzten drei Jugendturnieren in der Klasse A-Jugend teilnehmen. Lukas Pris hatte zwar anfänglich mit den 120 Wurf, insbesondere beim Abräumen, noch Probleme, konnte jedoch erste Wettkampferfahrung sammeln und erreichte durch engagiertes und konzentriertes Kegeln Platz 21 in der Gesamtwertung.

Zwei weitere Vertreter des ESV Minden spielten in der A-Jugend (15-18 Jahre). Jonas Brehm, auch erst seit Anfang 2017 beim ESV, erreichte in der Endabrechnung den undankbaren 17. Platz und muss hoffen, dass ein Spieler absagt oder ausfällt, da sich die ersten 16 für die Westfalenmeisterschaft qualifizieren. Sicher qualifiziert ist Lasse Becker der trotz krankheitsbedingter Absage des letzten Turniers auf dem guten 7. Platz landete.

In der B-Jugend (11-14 Jahre) haben zwei ESVer teilgenommen und auch beide die Qualifikation erreicht. Marc Böker auf Platz 15 und Miguel Bannert auf Platz acht können sich auf die Westfalenmeisterschaft freuen.

Diese findet an zwei Wochenenden im Februar 2018 auf der 8-Bahnen-Anlage in der Siegerlandhalle in Siegen statt.

Neben den Einzel-Disziplinen werden dort auch die Meister im Paarkampf und der Mannschaft ermittelt. Auch in diesen Disziplinen werden einige Starter aus Minden aktiv sein.

Angesichts dieser Erfolge hofft der ESV Minden auf weiteren Zulauf. Auch im kommenden Jahr will man sich bei den Ferienspielen zur Verfügung stellen. Für interessierte Jugendliche und selbstverständlich auch für interessierte Erwachsene steht der Jugendwart Heiko Hepermann (Tel. 05703 / 3295) für weitere Informationen zu den Trainingszeiten und allen anderen Fragen zum Thema Sportkegeln zur Verfügung. Weitere Informationen liefern Ihnen auch die Homepage              www.esv-minden.de

 

 

Jugendwart Heiko Hepermkann mit (von links) Lukas Pris, Marc Böker, Miguel Bannert und Jonas Brehm

 


 

  

Kegler erlebten Erdgeschichte in Deutschlands nördlichster Tropfsteinhöhle

 

Den traditionellen Jahresausflug mit Frauen machten unsere Kegler am 2. Juli 2017 zur Schillat-Höhle in der Nähe von Hessisch Oldendorf. Nach Sektbegrüßung am Ziel folgte eine Führung durch die erdgeschichtlich interessante Besucherhöhle am Süntel. Bei zünftigem Mittagsmahl im dortigen LandFrauen-Café stärkten sich die Besucher für das anschließend geplante Bosselturnier, was wegen des schlechten Wetters zunächst leider nicht stattfinden konnte. Mit einer Miniatur-Kegelbahn vertrieb man sich im Lokal einige Zeit, bis dann unerwartet doch noch der Regen aufhörte und es mit dem Bollerwagen in die schöne, bergige Umgebung zum Bosseln ging.

Im Café Bistro mit dem seltsamen Namen „das Ohnegleichen“, ebenfalls in Hessisch Oldendorf, genossen alle zum Abschluss bei Kaffee und reichlich Tortenauswahl den Tag, bevor auf der Rückfahrt, bei nun herrlichem Wetter, noch die Schaumburg und die Paschenburg besucht wurden. Den wunderbaren Ausblick von hier oben ins Wesertal und den Rumbecker Forst werden viele in bester Erinnerung behalten.

 

Foto: 

 

 

 

Nach dem Besuch der Schillat-Höhle und üppigem Mittagsmahl kämpften unsere Kegler mit ihren Frauen beim Bosseln verbissen um den Sieg.

Gruß Dieter


 

VDES Westfalen-Meisterschaften 2017

 Unsere Jugendlichen und Erwachsenen erstritten Plätze  auf dem Treppchen

 

Westfalens Eisenbahner wetteiferten am 10. Juni 2017  um Titel bei den diesjährigen Meisterschaften des VDES in Siegen. Wir traten dort gegen leistungsstarke, teilweise in höheren Klassen spielende Kollegen aus Oberhausen, Hagen und Siegen  an. Einige Trophäen holten wir an die Weser.

 

Bester Spieler des Turniers in der Klasse Herren A wurde Rainer Bannert mit 786 Leistungspunkten.  Karsten Schlömp (703) kam  hier auf den dritten Platz.

 

Stark präsentierten sich im zum Kegel-Leistungszentrum umgebauten ehemaligen Bahnhof Siegen Ost auf den fremden Kunststoffbahnen insbesondere auch die Herren C.  Vizemeister wurde Otto Düsterhöft  (745), gefolgt von  unserem Kegelsportwart Dietrich Sarres (738). Als Mannschaft gewannen sie mit Wolfgang Tönsmann (730) und Dieter Barthel (786) auch die Meisterschaft.

 

Siegreich im Paarkampf waren Bannert/Düsterhöft (594). Sarres/Düsterhöft (579) und Schlömp/Barthel (534) belegten die nachfolgenden Platzierungen.

 

Unsere Nachwuchsspieler lieferten ebenfalls prima Ergebnisse ab. So gewann Jona Gabriel Prenz (697) Junioren A. Bei den Jüngsten siegte  Miguel Bannert  (702) vor Marc Böker (643).

 

Die Bestplatzierten erhielten Glückwünsche, Urkunden und Pokale aus den Händen von Artur Schiburr, Vorsitzender des ESV Siegen und Vertreter für den  VDES-Bezirkssportwart Westfalen, entgegen.

 

Gez. Barthel

  

 

  

                                                             

 

 Unsere Jugendspieler Miguel Bannert, Jona Gabriel Prenz und Marc Böker

  


 

 

Unsere Sportkegler erfolgreich bei den Deutschen Eisenbahner-Meisterschaft 2017

Birgit Straatmann-Beer und  Klaus Bähr holen Meistertitel nach Minden, Treppchenplatz auch für Heiko Hepermann, Otto Düsterhöft und die Herrenmannschaft.

Die besten Sportkegler der Eisenbahner-Sportvereine aus dem Bundesgebiet spielten im Mai im Kegelcenter „Am Knickertsberg“ in Eschweiler um die Deutsche Eisenbahner-Meisterschaft auf Scherenbahnen. Die Veranstaltung des VDES wurde vom ESV Grün Weiß 03 Aachen-Rothe Erde ausgerichtet. Von uns starteten  10 Herren und eine Dame. Schärfste Konkurrenten kamen aus   Fulda, Siegen, Gießen, Bingen und Aachen. In dem mit 80 Teilnehmern besetzten Turnier erreichten wir hervorragende Ergebnisse.  

Hervorzuheben ist die überragende Leistung von Klaus Bähr (814), der nach 2009 seine zweite Deutsche Meisterschaft  feiern  konnte. Er setzte sich bei den Herren B gegen starke Konkurrenz, insbesondere aus Aachen, erfolgreich durch und schob zudem das höchste Ergebnis unter seinen Vereinskameraden. 

Nach schwachem Start spielte Birgit Straatmann-Beer (680) noch prima weitere Bahnen. Mit den letzten Würfen bezwang sie knapp ihre ärgste Verfolgerin Helene Hanf (672) aus Aachen und gewann damit die Meisterschaft. 

Mit aufs Treppchen durften auch Heiko Hepermann (788/Platz 3) Herren A und ebenfalls Otto Düsterhöft (769/Platz 3) Herren C. Nennenswerte Resultate erzielten Rainer Bannert (771/4.) und Bernd Niedermeier (752/5.). 

Bei den Herrenmannschaften   gewannen nicht unerwartet auf heimischer Bahn die Aachener (3236) vor Fulda (3199) und Gießen (3128). Minden mit Hepermann (788), Bannert (771), Niedermeier (752) und   Bähr (814) erreichte den vierten Platz. 

Den dritten Platz der Herren C (2904)  feierten unsere Kegler mit Düsterhöft (769), Tönsmann (728), Barthel (710) und Sarres (697). Hier siegten der hoch favorisierte Gastgeber (3179) und Horrem (2973). 

Die drei erstplazierten Kegler jeder Disziplin erhielten Glückwünsche, Urkunden und Pokale von Herbert Steingräber, Vorsitzender des ESV Aachen-Rothe Erde und Bezirks-Sportfachberater des VDES Nordrhein.                                            

(Abteilung Kegeln ESV Minden)

 

 

 

       Klaus Bähr und Birgit Straatmann-Beer 

 

 

 

 


 

 

 

Kegler übten Speerschleudern und Bogenschießen beim Ausflug

 

Den traditonellen Ausflug mit Ehepartnern machten unsere Kegler  am 17. Juli 2016. Während einer Führung im Archäologischen Freilichtmuseum Oerlinghausen  erhielten sie  Einblicke in die Lebensweisen der Menschen von der Steinzeit bis ins Mittelalter. Dabei lernten sie auch  die Feuerentfachung ohne Streichholz oder Feuerzeug kennen. Mit sogenannten Schwirrhölzern erzeugten sie Töne, die früher zur Verständigung dienten. Karsten Schlömp vom Vergnügungsausschuss konnte einen ausgewachsenen Hirsch mit der Speerschleuder erlegen, Irmela Barthel traf mit dem Pfeil aus größerer Entfernung einen Rehbock. Da beide keinen Jagdschein besitzen, mussten die Tiere (natürlich aus Stoff) im Museum verbleiben. Zu bestaunen waren auch   frühere Bauweise und Architekur von Wohn- und Wirtschaftshäusern.  Lehm, Holz und Reet dienten hauptsächlich als Materialien für die äußerst stabil und wetterbeständig erscheinenden Häuser.

 

Nach den ur- und frühgeschichtlichen Informationen in Oerlinghausen konnten sich die Teilnehmer beim Bummel im sehr schön angelegten Tierpark Olderdissen (Bielefeld) ein wenig erholen. Im dortigen, im Jahr 1879 erbauten und 2003 umfassend sanierten  Meierhof wurde abschließend auf der Deele ein zünftiges Essen serviert. Danach fuhren die Teilehmer mit den eigenen Auto wieder nach Minden zurück.

 

      

 

Bild 1 Sportwart Heiko Hepermann bemüht        Bild 2 Karsten Schlömp, Irmela Barthel und Gerd

sich, vor Vereinskollegen ein kleines Feuer          Szibalski bemühen sich, den Bogen zu spannen

zu entfachen.

 


 

 

VDES-Meisterschaft 2016 Scherekegeln in Minden

 

Sport- und Hobbykegler der Bahn kämpften in Minden um Titel und Präsente

 

Westfalens Eisenbahner stritten Ende Mai/Anfang Juni um Trophäen bei den Meisterschaften 2016 für Sport- und Hobbykegler auf Scherenbahnen. Auf heimischer Kegelanlage im Bach-Hotel Porta war der gastgebende ESV Minden Favorit unter den aus Oberhausen, Hagen und Siegen angereisten Sportlern vom VDES. Überraschend gewannen dennoch die Gäste des ESV Siegen bei dem mit 78 Teilnehmern wieder gut besetzten Turniers einige Titel bei den Damen und Herren. Jugendliche waren ausnahmslos aus Minden am Start. Hier siegten Jona Prenz vor Tizian Hölscher und Lasse Becker. Marc Böker gewann bei den Jugendlichen U 14.

 

Bei den Herren gewann Michael Gsodam/Siegen. Die Mindener Olaf Durwen und Bernd Niedermeier belegten die folgenden Plätze. In der Altersgruppe 50 – 59 Jahre entwickelte sich ein besonders spannender Kampf zwischen Thomas Berane, Andreas Gehrke und Achim Lübking vom gastgebenden Verein, den Berane knapp für sich entscheiden konnte. In der nächsthöheren Altersklasse erzielte Detlef Lachky/Minden mit 790 Leistungspunkten das höchste Ergebnis des Turniers. Die nächsten Platzierungen erreichten Wolfgang Seebauer und Günter Engel/Siegen mit wenigen Punkten Abstand. Die Altersklasse Herren C sicherte sich schließlich nach spannendem Kampf Jochen Achenbach/Siegen vor Dietrich Sarres und Hermann Vogt/Minden.

 

Michaela Kirchner/Minden errang den Siegespokal der Damen. Die übrigen Altersklassen gewannen Birgit Straatmann-Beer/Minden und die Keglerinnen aus Siegen mit Pera Molzberger, Elke Keene und Gertrud Achenbach.

Im Herrenpaarkampf und im Mixed gingen die Meistertitel an die Kegler aus Minden.   Erfolgreichste Hobbykegler waren Artur Schiburr, Peter Becker und Iris Mettler aus Siegen. Mit Ausnahme der Herren B, hier siegte der ESV Siegen, gewannen die Mindener Gastgeber die Mannschaftswettbewerbe.

Im Namens des VDES-Bezirksvorstandes ehrte   der Vorstand des ESV Minden und die Turnierleitung die Erstplatzierten mit Urkunden und kleinen Präsenten.

 

Gez. Barthel (Abteilungsleiter Kegeln)

 

  

Die Jugendlichen des ESV Minden holten sich alle Titel entsprechend ihrer Altersklassen. Über die Ergebnisse freuen sich auch die Betreuer Brigitte Waltemade, Karsten Schlömp und Hauptsportwart des ESV Minden Heiko Hepermann (hinten von links).

 

 

Eisenbahner aus Ostwestfalen und Siegerland vereint nach anstrengendem Spiel und der Siegerehrung mit Kegelsportwart Dietrich Sarres vom ESV Minden (vorn rechts).

 

 

 

Artur Schiburr, Vorsitzender des ESV Siegen (rechts), siegte bei den Hobbykeglern. Michaela Kirchner und Kegelabteilungsleiter Dieter Barthel vom ESV Minden überreichten Präsent und Urkunde im Namen des VDES-Bezirksvorstandes Westfalen.

 


 

 

Finale im Westfalen-Pokal 2015 für Sportkegler

 

Unsere Sportkegler gewinnen begehrten   Westfalen-Pokal 2015 des WKV -

Spannender Krimi gegen starke Gegner im Finale in Gütersloh 

 

Außer unserem ESV hatten sich BSV Ostbevern, Union Gelsenkirchen (beide Regionalliga) und ESV Münster (Oberliga) für das Finale im Westfalen-Pokal für Sportkegler qualifiziert. Das Turnier wurde im Kegelcenter Gütersloh ausgetragen und war an Spannung kaum zu überbieten.

 

Trotz guter Leistung durch Karsten Schlömp (794) lagen wir anfangs noch mit 60 Leistungspunkten nur auf Platz 3. Er spielte allerdings gegen die stärksten Gegner Michael Pahsen/Gelsenkirchen (868) und Martin Börschmann/Ostbevern (829). Anschließend konnte auch Klaus Bähr (784) die Lage für uns nicht verbessern. Der Abstand zu den führenden Gelsenkirchnern erhöhte sich auf 74 Punkte. Lediglich unsere Eisenbahnerkollegen aus Münster lag mit 50 Punkten abgeschlagen zurück.

 

Erst mit Thomas Berane (847) zeichnete sich die Wende ab. Seine herausragende Leistung demoralisierte wohl die Gegner, die im Schnitt 100 Punkte weniger erzielten. Plötzlich lagen wir mit 22 zu Gelsenkirchen bzw. 36 Punkten zu Ostbevern in Front. Münster war zu diesem Zeitpunkt Letzter mit großem Abstand.

 

Damit schien das Rennen fast gelaufen, denn schließlich kam mit Detlef Lachky (832) einer unserer besten Spieler auf die Bahn. Jedoch brachten Ostbevern mit Markus Bäumer (834) und Gelsenkirchen mit Stefan Tasche (810) noch zwei hervorragende Kegler der Regionalliga ins Spiel. Nachdem Lachky die ersten beiden Bahnen souverän mit zusammen 443 Punkten meisterte und er seine Gegner im Griff zu haben schien, spielte er auf der dritten Bahn nur 177 Punkte. Somit war das Rennen wieder offen. Ostbevern erreichte zwischenzeitlich sogar den Ausgleich. Erst mit den letzten Würfen spielte Lachky einige Blanke, die seinen Kontrahenten verwehrt blieben. So siegten wir schließlich glücklich und hatten mit einem hervorragenden Durchschnitt von 814 Punkten den begehrten Pokal in der Tasche. Die Platzierungen: ESV Minden (3257), Ostbevern (3223), Gelsenkirchen (3213) und ESV Münster (3044).

 

Den begehrten WKV-Pokal konnten wir dann leider am 16.08.2015 in Gütersloh nicht holen. Stark ersatzgeschwächt unterlagen wir dem Sieger des Rheinlandpokals BFG Wesel, immerhin zweiter der Rheinlandliga, deutlich mit 2931 : 3220 Punkten. Es spielten Tönsmann, Bähr, Schlömp und Niedermeier.

Regionalsportwart Klaus Tepaß (links) ehrte die Sieger im Westfalen-Pokal 2015 der Sportkegler.

Unsere Mannschaft (v. l.): Thomas Berane, Detlef Lachky, Ersatzspieler Jona Gabriel Prenz, Karsten Schlömp, Klaus Bähr.

  

Gez. Dieter Barthel

(ESV Minden/Abt. Kegeln)

 

________________________________________________________________________________ 

Kegler des ESV Minden mit Draisinen und Moorbahn unterwegs

Keine ruhige Kugel schoben die Sportkegler des ESV bei ihrem traditionellen jährlichen Ausflug 2014 mit Ehepartnern am vorletzten Wochenende im August. Einen erlebnisreichen Tag an frischer Luft genossen die Teilnehmer auf der rund 14 km langen Strecke der Auenland Draisinen ab Rahden durch eine herrliche, von größeren und kleineren Auen durchzogene Grünlandschaft. Nach ordentlichem Tritt in die Pedalen erreichte man nach kurzer Rast am nördlichsten Punkt Nordrhein-Westfalens das Ziel Spurwechsel am Moorbahnhof im niedersächsischen Ströhen.

Am zünftigen Grillbüfett im Ströher Lokschuppen stärkten sich die Teilnehmer, bevor es mit der historischen Moorbahn, die einst den Torf aus dem Moor zum ehemaligen Ströher Bahnhof transportiert hat, mit Reisegeschwindigkeit von 6 km/h gemütlich direkt ins Naturschutzgebiet Neustädter Moor ging. Nach etwa 3,5 km und gut einer halben Stunde Fahrtzeit erreichte man auf abwechslungsreicher Strecke durch Wald, Wiesen, Heide und Moor die Endstation am Moorpadd, dem Moorerlebnispfad. Zu Fuß ging es hier über natürlichen Moorboden, über Brücken, einem Holzweg - nach bewährtem Schwedenprinzip - und über Schwingrasen durch herrliche Natur. Zum Sprung in die Moormatschkuhle hat sich leider niemand getraut. Ein kleiner Aussichtsturm ermöglichte zudem einen schönen Überblick. Vielen der teilnehmenden Ausflügler waren diese Naturlandschaften in unserer unmittelbaren Nachbarschaft noch nicht so bekannt.

Ein kurzer Regenschauer während der Rückfahrt mit den Draisinen, ausgerechnet bei einer Pause mit Kaffee und Kuchen, konnte die gute Laune der Kegler nicht wesentlich trüben. Mit italienischen Spezialitäten ließ man den erlebnisreichen Tag im Wirtshaus am Dorfplatz in Hahlen ausklingen.

 

 

 

 

 

 


 

Jasmin Waltemade Deutsche Meisterin

Jugend-Sportkeglerin gelingt Sensation mit der Mannschaft

 Am vergangenen Wochenende fanden in Salzgitter für die Sportkegler die Deutschen Jugendmeisterschaften statt. Aus Minden hatten sich zwei Jugendliche für die Wettkämpfe auf der 8-Bahnen-Anlage in Salzgitter qualifiziert. Hier wollte man nach der ohnehin schon erfolgreichsten Saison für die Mindener Sportkegeljugend locker aufspielen und ohne Erfolgsdruck die Stimmung in der jederzeit überfüllten Halle genießen.

In der männlichen B-Jugend hatte sich Marvin Vogel mit seinem Partner Niklas Wörster aus Siegen als Westdeutscher Meister qualifiziert. Beiden war die Nervosität deutlich anzumerken und die späte Startzeit (18:20) und die dadurch schwieriger zu spielenden Bahnen taten ein Übriges, dass eine vordere Platzierung nicht zu erreichen war. Mit guten 433 Holz erreichten sie den 9. Platz.

Bei der weiblichen A-Jugend ging Jasmin Waltemade als Ersatzspielerin der A-Mädel Mannschaft von Gladbeck an den Start. Nur mit Außenseiterchancen gingen die vier Mädel an den Start, haben aber von Anfang sehr souverän und fast fehlerfrei aufgespielt. Schon die ersten beiden Starterinnen legten hervorragende Ergebnisse vor und spielten eine deutliche Führung heraus. Als Melina Kaspari mit Knieproblemen vorsorglich ausgewechselt wurde, konnte Jasmin Waltemade den Wettkampf souverän und erfolgreich weiter gestalten und die deutsche Meisterschaft einfahren.

Unter dem lautstarken Jubel der mitgereisten Fans und Betreuer war schon 15 Wurf vor Beendigung des Wettkampfes die Meisterschaft gesichert. Eine unglaubliche Kulisse, wenn auf der Anlage ca. 100 begeisterte Zuschauer anfeuern.

Die Deutsche Meisterschaft war die Krönung der besten Saison die für die Jugend des ESV und eine Werbung für den Kegelsport. Zum ersten Mal kommen Westfalenmeister, Westdeutsche Meister und Deutsche Meister aus Minden bzw. Porta Westfalica.

Angesichts dieser Erfolge hofft der ESV Minden auf weiteren Zulauf. Auch im diesem Jahr will man sich bei den Ferienspielen zur Verfügung stellen. Für interessierte Jugendliche und selbstverständlich auch für interessierte Erwachsene steht der Jugendwart Heiko Hepermann (Tel. 05703 / 3295) für weitere Informationen zu den Trainingszeiten und allen anderen Fragen zum Thema Sportkegeln zur Verfügung. Weitere Informationen liefern Ihnen auch die Homepages www.esv-minden.de

  


  

Marvin Vogel Westdeutscher Meister

Vier Medaillen für die Sportkegel-Jugend in Siegen

An den beiden vergangenen Wochenenden fanden für die Sportkegler die Westdeutschen Jugendmeisterschaften statt. Aus Minden hatten sich drei Jugendliche für die Wettkämpfe auf der 8-Bahnen-Anlage in der Siegerlandhalle in Siegen qualifiziert. Neben den Medaillen ging es in den verschiedenen Disziplinen auch um die Qualifikation zur Deutschen Jugendmeisterschaft im Juni in Salzgitter.

Bei der weiblichen A-Jugend ging Jasmin Waltemade in drei Disziplinen an den Start.

Im Einzel konnte sie leider nicht an zuletzt gute Ergebnisse anknüpfen und landete mit 576 Holz abgeschlagen im hinteren Bereich des Feldes. Im Paarkampf konnte sie leider nicht starten, da ihre Partnerin einen Tag vor der Meisterschaft verletzungsbedingt absagen musste.

Den überaus positiven Abschluss gab es dann als Ersatzspielerin mit der Mannschaft aus Gladbeck, die den zweiten Platz und damit die Silbermedaille gewann und sich für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert hat.

Im Einzel konnte Lasse Becker mit persönlicher Bestleistung zwar sehr zufrieden sein. Er landete jedoch mit 22 Holz Rückstand auf dem undankbaren 9. Platz, Platz 8 hätte die Teilnahme am Endlauf bedeutet. Im Mixed Paarkampf mit seiner Partnerin aus Herne konnte er leider nicht um die vorderen Plätze mitspielen. Erfolgreicher waren die beiden Mindener im Mannschaftswettbewerb. Hier konnte Lasse Becker in der Mannschaft KV Westfalen 2 den dritten Platz erreichen. Marvin Vogel kam mit der Mannschaft KV Westfalen 1 auf den 2. Platz. Wiederum zwei Medaillen für den Nachwuchs der Sportkegler, ärgerlich dabei nur, dass nur der Westdeutsche Meister zur Deutschen Meisterschaft fährt.

Highlight der Titelkämpfe war der Paarkampf U15. Hier konnte Lasse Becker mit seinem Partner aus Werl einen sehr guten 6. Platz erreichen. Marvin Vogel hat zum Abschluss des Wettkampftages mit seinem Partner aus Siegen für das absolute Highlight gesorgt. Mit deutlichem Vorsprung wurden die beiden sensationell Westdeutscher Meister und nehmen an den Deutschen Jugendmeisterschaften in Salzgitter teil.

In der Kegelsporthalle Salzgitter spielt Marvin Vogel am Donnerstag, dem 19. Juni um 18:20 Uhr um die Deutsche Meisterschaft. Jasmin Waltemade ist dann am Samstag, dem 20. Juni vormittags beim Mannschaftswettbewerb U19 vor Ort.

Durch diese Erfolge ist 2014 schon jetzt das erfolgreichste Jahr für den Mindener Kegelsport und insbesondere für die Jugend.

Angesichts dieser Erfolge hofft der ESV Minden auf weiteren Zulauf. Auch im diesem Jahr will man sich bei den Ferienspielen zur Verfügung stellen. Für interessierte Jugendliche und selbstverständlich auch für interessierte Erwachsene steht der Jugendwart Heiko Hepermann (Tel. 05703 / 3295) für weitere Informationen zu den Trainingszeiten und allen anderen Fragen zum Thema Sportkegeln zur Verfügung. Weitere Informationen liefern Ihnen auch die Homepages: www.esv-minden.de


 

Marvin Vogel Westfalenmeister

Lasse Becker in vier Disziplinen für „Westdeutsche“ qualifiziert

Starke Leistungen

 der Mindener Nachwuchskegler

 

 

Die Mindener Marvin Vogel (Zweiter von rechts) und Lasse Becker (rechts) in der Siegerlandhalle bei der Siegerehrung im Paarkampf U15.

 

Am vergangenen Wochenende fand für die Jugend der Sportkegler die Regionalmeisterschaft für die Region Westfalen statt. Aus den Reihen des ESV Minden nahmen vier Jugendliche an den zweitägigen Wettkämpfen in der Siegerlandhalle in Siegen teil. Über 50 Jugendliche in den Einzeldisziplinen und über 40 Paare in den Paarkampfdisziplinen aus der gesamten Region Westfalen haben an den oftmals spannenden Wettkämpfen teilgenommen und wurden im Anschluss bei der Siegerehrung mit Medaillen bedacht.

 

Bei der weiblichen A-Jugend ging Jasmin Waltemade an den Start. Im Einzel erreichte sie den 8. Platz, der ihr die Qualifikation zur Westdeutschen Meisterschaft bescherte. Ebenfalls für die WDJM qualifizierte sie sich im Paarkampf mit ihrer Partnerin aus Gladbeck durch den 5. Platz.

Im Mixed mit Joschua Prenz aus Minden erreichten sie leider nur den 8. Platz, der nicht zum Weiterkommen reichte.

Joschua Prenz war der große Pechvogel auf Mindener Seite. Im Paarkampf mit seinem Bruder Jona Prenz erreichte er den 8. Platz, nur 12 Holz hinter dem Qualifikationsplatz 6. Im Einzel war er der starken Konkurrenz nicht gewachsen und kam trotz ordentlichem Ergebnis nur auf den 15. Platz

 

Die beiden B-Jugend-Spieler (U15) aus Minden sorgten für weitere positive Überraschungen. Lasse Becker konnte im Mixed mit seiner Partnerin aus Herne einen überraschenden 6. Platz und damit die Qualifikation zur WDJM erreichen. Im Paarkampf, mit seinem Partner aus Werl gelangte er sensationell auf Platz 3 und wurde mit der Bronzemedaille belohnt. Spitzenmäßig gespielt und dementsprechend mit dem Spitzenplatz belohnt wurde Marvin Vogel mit seinem Partner aus Siegen. Mit großem Abstand wurden sie Westfalenmeister und mit der Goldmedaille dekoriert.

Im Einzel konnten die beiden dann allen Erwartungen gerecht werden. Lasse Becker hat mit dem 6. Platz die Quali sicher erreicht, Marvin Vogel konnte sich im Vorlauf durch Platz 3 für den Endlauf qualifizieren. Hier gab es zwischen dem zweiten und dem vierten ein spannendes Kopf an Kopf Rennen. Nach 90 von 120 Kugeln lagen die gerade mal 3 Holz auseinander. Letztendlich hatte Marvin Vogel sehr viel Pech und musste die anderen ziehen lassen. Am Ende lag er auf dem 4. Platz, 6 Holz hinter den Dritten und 15 Holz hinter dem Zweiten.

 

Sieben Fahrkarten im Einzel- und Paarkampf

 

Aber trösten können sich alle Mindener Starter damit, dass sie neben den sieben Fahrkarten im Einzel und Paarkampf auch für die Mannschaftswettbewerbe nominiert sind. Die Westdeutschen Meisterschaften finden an zwei Wochenenden Ende Mai, ebenfalls in der Siegerlandhalle in Siegen statt.

 

Angesichts dieser Erfolge hofft der ESV Minden auf weiteren Zulauf. Auch im kommenden Jahr will man sich bei den Ferienspielen zur Verfügung stellen. Für interessierte Jugendliche und selbstverständlich auch für interessierte Erwachsene steht der Jugendwart Heiko Hepermann (Tel. 05703 / 3295) für weitere Informationen zu den Trainingszeiten und allen anderen Fragen zum Thema Sportkegeln zur Verfügung. Weitere Informationen liefern Ihnen auch die Homepages www.vmk-minden.de und www.esv-minden.de

 Siehe auch MT vom 08.März  2014


 

Westfalens Eisenbahner kämpfen um Titel
 

ESV Minden erwartet zahlreiche Hobbykegler an zwei Wochenenden im Bach-Hotel Porta
 

Aufgrund des Heimvorteils und der Spielstärke der Vereinsmitglieder sollte an die glänzenden Erfolge vergangener Jahre angeknüpft werden können. Besonders freut man sich auf Hobbykegler aus heimischen Bahndienststellen, die ebenfalls Urkunden und Pokalen erwerben können. Die Teilnahme ist unentgeltlich. Die Meisterschaften für Sport- und Hobbykegler für Eisenbahner des Bezirks Westfalen sind in diesem Jahr am 13./14. und 20./21. Juli im Bach-Hotel Porta.
Das Turnier wird vom Eisenbahner-Sportverein Minden nach der DKB-Sportordnung organisiert. Es wird nach Jugendlichen, Damen und Herren unter Berücksichtigung der Altersklassen in Einzel-, Mannschafts- und Paarkampf-Wettbewerben unterschieden. Die Sieger werden am Sonntag, 21. Juli, im Anschluss an die Wettkämpfe durch die Bezirksleitung Westfalen des Verbandes Deutscher Eisenbahner-Sportvereine (VDES) geehrt.

Um Startzeiten planen zu können, nimmt Dietrich Sarres, Sportwart des ESV Minden, Anmeldungen entgegen bis zum 29. Juni unter Telefon: (0571) 9732499 oder E-Mail:
dietrich.sarres@teleos-web.de.
 

 


 

 

 

 

 

 


 

Deutsche Eisenbahner-Meisterschaften im Sportkegeln mit Mindener Beteiligung
Herren-A-Mannschaft des ESV Minden erreicht Treppchenplatz

 

  Foto (Barthel)

Für das Team Herren A vom ESV Minden erhält Karsten Schlömp den Pokal für den 3. Platz von Funktionären des ESV Aachen-Rothe Erde und Herbert Steingräber (rechts), Vorsitzender Gau Mittelrhein des Westdeutschen Kegel- und Bowlingverbandes (WKV) und Bezirks-Sportfachberater des VDES Nordrhein.

Die besten Sportkegler aus dem Bundesgebiet spielten am 27./28. April 2013 im Kegelcenter „Am Knickertsberg“ in Eschweiler um die Deutsche Eisenbahner-Meisterschaft auf Scherenbahnen. Die Veranstaltung mit über 100 Teilnehmern wurde vom ESV Aachen-Rothe Erde ausgerichtet. Für den ESV Minden starteten 9 Kegler, die mit Fulda, Siegen, Giessen und Aachen ihre schärfsten Konkurrenten hatten. Für die Herren spielten Rainer Bannert (709/16.), Heiko Hepermann (699/19.) und Karsten Schlömp (680/23.). Den Titel holte sich Oliver Weller (818) aus Giessen. 

Klaus Bähr (765/6.) konnte seinen 2009 errungenen  Meistertitel der Herren A-Disziplin leider nicht verteidigen. Diesmal gewann Lokalmatador Dietmar Dohmen/Aachen mit überzeugenden 845 Punkten. Für Minden spielten hier außerdem Detlef Schäfer (748/7.) und Achim Lübking (691/11.). Einziger Mindener bei den Herren B war Wolfgang Tönsmann, mit 748 Punkten erzielte er den 6. Platz. Sieger wurde der Belgier Jacques Kokelkoren (781) vom gastgebenden Verein. Für die Herren C kegelten Dietrich Sarres (718/6.) und Dieter Barthel (678/15.). Über die Meisterschale freute sich wiederum ein Aachener, Rolf Tischendorf, mit starken 832 Punkten. In der Mannschaftswertung Herren erreichte ESV Minden (2762) die 6. Position mit Rainer Bannert, Heiko Hepermann, Karsten Schlömp und Achim Lübking.   Den Titel gewann Siegen (3052) vor Fulda (2986). Ganz ohne Trophäe fuhren die Mindener dann doch nicht nach Hause. Bei den Herren A holten sich Klaus Bähr, Wolfgang Tönsmann, Detlef Schäfer und   Dietrich Sarres mit der Mannschaft die Bronzemedaille (2979). Das Team aus Aachen (3124) verfehlte nur knapp den Sieg gegen Fulda (3134).  

Gez. Barthel

(Abteilungsleiter Kegeln)  

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eisenbahner Sportverein Minden 1923 e.V.

to Top of Page